Barrierefreiheit erkennen und benennen mit „Wheelmap.org“

Wer mit dem Kinderwagen, Rollstuhl oder Rollator unterwegs ist, kennt das Problem : Viele Orte des öffentlichen Raumes sind durch
Treppen oder andere Barrieren nur schwer erreichbar.

Da wäre es gut, man könnte sich im Vorfeld informieren, ob der gewünschte Zielort ohne Probleme erreicht werden kann.

Hier kann die App „Wheelmap.org“ sehr hilfreich sein. Die App ist einfach auf dem Smartphone zu installieren oder auch bequem zu Hause mittels
Computer aufrufbar. Das System arbeitet mit den Ampelfarben rot, gelb und grün. Grün bedeutet barrierefrei, gelb steht für einen Eingangsbereich
mit einer maximalen Stufenhöhe von sieben cm, wobei die anderen Räumlichkeiten dann barrierefrei erreichbar sind. In der Farbe Rot sind alle Orte
markiert, die nicht barrierefrei sind. Zu grau markierten Orten liegen noch keine Informationen vor. Um den Überblick nicht zu verlieren, kann
man die Kategorie eingrenzen: sucht man z.B. ein Restaurant, so wählt man das Register „Essen und Trinken“ aus und bekommt nur Standorte zu
diesem Thema angezeigt. Man kann nun mit Hilfe dieser App Lokale finden, die barrierefrei sind und über ein WC für Menschen mit Behinderung
verfügen.

Wie kommen diese Daten in die App? Die Karte kann durch jeden registrierten Nutzer verbessert und ergänzt werden. Die Registrierung ist Schritt
für Schritt erklärt und daher einfach einzurichten. So kommen immer mehr Orte hinzu, die als barrierefrei kenntlich gemacht sind. Im Umkehrschluss
gibt die App wichtige Hinweise, an welchen Orten kein barrierefreier Zugang möglich ist. Neben den direkten Nutzern können auch Einzelhändler oder
andere Dienstleister von der App profitieren und z.B. ihr Geschäft entsprechend kennzeichnen. Dies ist dann natürlich ein Wettbewerbsvorteil.

Erster Stadtrat Rotter: Der Seniorenbeirat hat sich eines wichtigen Themas angenommen – die gleichberechtigte Teilhabe von älteren Menschen und
Menschen mit Händycaps am gesellschaftlichen Leben. Dazu gehört eine sichere Mobilität. Die Förderung von barrierefreien Zugang ist ein wichtiges
Anliegen der Stadt“.

Bei Fragen oder Anregungen erreichen Sie uns unter www.seniorenbeirat-Rödermark.de/kontakt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.