1. Veranstaltungsnachmittag des Seniorenbeirates Rödermark

Mit einer Vortragsreihe möchte der Seniorenbeirat ältere Mitbürger ansprechen und sensibilisieren. Themen wie Mobilität, Demenz, Hospizarbeit, Barrierefreiheit, würdevolles Sterben u. a. sind angedacht, sie werden in den örtlichen Zeitungen und auf der Homepage www.Seniorenbeirat-Rödermark.de zeitnah bekannt gemacht. Die erste Veranstaltung hatte das Thema: „Sicher mobil im Alter“ Der Seniorenbeirat konnte H. Drexelius vom ADAC zu … Weiterlesen

Seniorenmesse – Gemeinsam vital ins Alter

Die Stadt Rödermark veranstaltet zum ersten Mal eine Seniorenmesse diese fand an einem sonnigen Samstagmorgen am 11.06.2022 im Gelände der Beruf-Akademie Rödermark statt. Mit über 20 vielfältige Anbieter konnten sich ältere Menschen, Behinderte und Kranken informieren  über Angebote in Pflege, Krankheit, Fitness, Mobilität und vieles mehr.  Nach der offizielle Eröffnung 10 Uhr 15 durch Bürgermeister Jörg Rotter, die Erste Stadträtin Andrea Schülner und Berufsakademie-Leiter Bernd Albrecht die Seniorenmesse, begann der Run auf die Info-Stände.  Kurz vor Mittag  veranstaltet der Anbieter GuFie für die Besucher auf dem Vorplatz Seniorensport und anschließend Chr. W. Seniorentanz unter der prallen Sonne, was für viele sehr anstrengend war. Ab Mittag ließ die Nachfrage etwas nach, verständlich bei den ansteigenden Temperaturen.

Auch wir der Seniorenbeirat waren dort mit einen Stand vertreten. Dies war eine gute Gelegenheit den Interessenten die Aufgabe des Seniorenbeirates zu vermitteln und ihre Probleme und Sorgen (wo drückt der Schuh) zu erkunden.   Mit einer Wunschkiste konnte die Besucher dies auch schriftlich hinterlegen hier ein Auszug davon:

  • besseres Internet
  • mehr Infos für Hochaltrige ( 85 + )
  • eine Bank auf dem Weg zur Bulau
  • Zebrastreifen
  • mehr Geschwindigkeits-Kontrollen in den 30 Zonen
  • Korrektur eines Drängelgitters
  • Smartphone-Kurs”
  • Digitale Hilfe

Hier müssen wir noch sehen wie weit wir diese Wünsche in Taten umsetzen können. Mehr darüber werden wir hier auf der Homepage veröffentlichen.

Des Weiteren führten wie eine interessante Umfrage der BAGSO  (Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen) durch. Thema Leben ohne Internet – geht’s noch?“ mit reger Teilnahme.

Fazit:

Eine Seniorenmesse soll die große Bandbreite der Bedürfnisse und Lebensthemen der Generation 60-plus abdecken. Dies war durch die hervorragende Planung und Organisation durch die Verwaltung der Stadt Rödermark bestens gelungen. Wir, der Seniorenbeirat waren mit über 35 Besucher an unserem Stand für unser erstes öffentliches Auftreten voll zufrieden.

Wunsch-Großeltern – Enkelwunsch

Ein Projekt des städtischen Ehrenamtsbüro in Kooperation mit dem Kinderschutzbund, Ortsverband Rödermark. Das Projekt Wunsch-Großeltern bringt in Rödermark junge Familien mit junggebliebenen Seniorinnen und Senioren zusammen, die sich als Wunsch-Großeltern ehrenamtlich engagieren. Was sind Wunschgroßeltern? Das Projekt Wunschgroßeltern vermittelt basierend auf ehrenamtlicher Nachbarschaftshilfe. Die Ehrenamtlichen unterstützen junge Familien, die oftmals keinen Familienanschluss in Rödermark haben, … Weiterlesen

Gemeinsam statt einsam – Hilfreiche Basis-Schulung ab Mitte Mai 2022

Wie wertvoll und wichtig für uns Menschen soziale Kontakte sind, haben besonders ältere, kranke oder alleinlebende Bürgerinnen und Bürger in den letzten beiden Jahren oftmals zu spüren bekommen. Ein zugewandtes Lächeln, eine Begegnung auf Augenhöhe und mit einem freundlichen, aufgeschlossenen Menschen eine angenehme Zeit zu verbringen, trägt zum Wohlbefinden bei.

Daher sucht das städtische Ehrenamtsbüro jetzt Interessierte, die sich ehrenamtlich im Besuchsdienst engagieren möchten. Gemeinsam spazieren gehen, zuhören, etwas vorlesen, eine kleine Shopping-Tour unternehmen, ein Theaterbesuch oder einfach bei einer Tasse Kaffee ein nettes Gespräch führen: dies sind nur einige Beispiele für das vielseitige und wertvolle Engagement in diesem Bereich.

Eine hilfreiche Basis-Schulung für Menschen, die sich für dieses Ehrenamt interessieren, bietet die Stadt Rödermark ab Mitte Mai an. In vier abwechslungsreichen Modulen erhält man das nötige Know-how, um mit Spaß und Freude aktiv im Besuchsdienst tätig zu werden.

Wer sich engagieren möchte, wird gebeten, mit Ute Schmidt, Leiterin des städtischen Ehrenamtsbüros, Kontakt unter Telefon 911-671 oder per E-Mail an ehrenamtsbuero@roedermark.de aufzunehmen.

Achter Altersbericht der Bundesregierung

Schwerpunktthema: „Ältere Menschen und Digitalisierung“ – Chancen nutzen für ein gutes Älterwerden

Die Digitalisierung beeinflusst heute fast alle Bereiche des Lebens. Sie birgt Chancen und Risiken, auch für ältere Menschen – von der privaten Kommunikation bis hin zur Unterstützung bei Pflegebedürftigkeit. Wenn es darum geht, im Alter selbstbestimmt zu leben und an der Gesellschaft teilzuhaben, dann spielt seit einigen Jahren der Einsatz technischer Produkte und Anwendungen eine immer stärkere Rolle. Technische Geräte und digitale Anwendungen haben das Potenzial, alltägliche Aufgaben so zu erleichtern, dass sie auch bei körperlichen oder geistigen Einschränkungen noch selbständig verrichtet werden können. Digitale Technologien müssen also gut handhabbar, möglichst selbsterklärend, sicher und zudem müssen für alle verfügbar bzw. bezahlbar sein.

 

Die Kernbotschaften des Berichtes lauten:

  • Digitale Technologien und Altern
  • Die Digitalisierung der Lebenswelten älterer Menschen: Ein Überblick zur vorhandenen Evidenz
  • Digitale Souveränität älterer Menschen: Sicher, kompetent und selbstbestimmt im Umgang mit digitalen Technologie
  • Ethische Diskurse zur Gestaltung des Alterns mithilfe digitaler Technologien.
  • Technikforschung und -entwicklung für und mit älteren Menschen
  • Empfehlungen

 

Autor/in: Achte Altersberichtskommission

Herausgeber/in: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Jahr: 2020

 

Berichte zum Runterladen:

Achter Altenbericht komplett

Achter Altenbericht  Kurzfassung

 

Seniorenbeirat 2021-2025


Julia Baumgartl
Seniorenbeirätin, Caritasverband
__a
Kontakt:
Tel.:06074-50888

_


Monika Bärwalde-Schneiders
Seniorenbeirätin,
Freundeskreis Pro Morija

Kontakt:
Tel.:06074-98232
E-Mail:


Heino Fleischhauer
Seniorenbeirat, Seniorenhilfe Rödermark e.V.

Kontakt:
Tel.:06074-96710
Mobil:0176 27553243_


Hannelore Frehe

Seniorenberätin.
stellv. Vorsitzende

_Kontakt:
Tel.:06074-95996
E-Mail:
HanneloreFrehe@seniorenbeirat-rödermark.de


Dieter Goldner
Seniorenbeirat


Kontakt:

Tel.: 06074-3045086
E-Mail: Goldner55@gmx.de

_


Bernd Koop
Seniorenbeirat,
Behindertenbeauftragter

Kontakt:
Tel.: 06074-95252

E-Mail: bernd.koop@seniorenbeirat-rödermark.de


Johannes Ohnesorg
Seniorenbeirat

5

Kontakt:
Tel.: 0157 3231 6227,
von 14:00 bis 18:00 Uhr
E-Mail: jophoh@gmx.de


Thomas Paeschke

Seniorenbeirat,
Vorsitzender

Kontakt:
E-Mail:

ThomasPaeschke@Seniorenbeirat-Rödermark.de


Anita Poschmann
Seniorenbeirätin


Kontakt:

Tel.: 06074-3010679
B
N


Christa Rehermann
Seniorenbeirätin,
Evangelische Kirche

Kontakt:
Tel.: 06074-2116080


Marcus Troeger
Seniorenbeirat AWO

 

Kontakt:
Tel:


Dieta Wonner
Seniorenbeirätin

a
Kontakt:

Tel.: 06074-6078

Ehrenamt ist keine Beschäftigung gegen Langweile

Die Seniorenbeiräte nehmen Stellung zu den in letzter Zeit erschienen provokativen  Zeitungsartikeln in den örtlichen Medien.

Soziales Engagement von Senioren für Senioren ist keine Beschäftigung gegen Langeweile sondern: Wer sich sozial engagiert, hat eine starke innere Motivation. Der Bereich, in dem sich die Personen engagieren, liegt ihnen besonders am Herzen. Die Seniorenbeiräte  empfinden ihre Tätigkeiten als sinnstiftend und geben den Interessen sowie dem Wohlergehen anderer einen hohen Stellenwert.

Der Seniorenbeirat arbeitet unabhängig von Partei- und Vereinssatzungen. Bürger mit unterschiedlichen persönlichen Einstellungen können ihre Anliegen für Senioren einbringen, diskutieren und vertreten lassen, das ist wichtig um einen Konsens herzustellen. Immer weniger Bürger wollen sich fest an Vereine und Kirchen binden. Die Austritte aus den Kirchen sind doch ein deutliches Zeichen dafür und die Zugehörigkeit zu Vereinen wird doch bestimmt von den jeweiligen Bedürfnissen. Generell sind immer weniger Menschen bereit, sich ehrenamtlich zu engagieren, denn besonders in der planenden Seniorenarbeit braucht man einen langen Atem.

Im Übrigen kann man deren Arbeit bei den Seniorenbeiratssitzungen die immer öffentlich sind mitgestalten indem man Fragen und Vorschläge einbringt. Diese werden im Beirat diskutiert und wenn notwendig in den politischen Prozess eingebracht.

Die wenig beachtete Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit hat auf keinen Fall mit dem mangelten Engagement der Beiräte zu tun sondern auf die etwas vernachlässigte Öffentlichkeitsarbeit und was noch erschwerend hinzu kommt sind die derzeit durch die Corona Auflagen eingeschränkten Arbeitsbedingungen. Die Darstellung in der Offenbach Post hat aber gezeigt, dass wir in der Vergangenheit zu wenig publiziert haben um in der Öffentlichkeit die Aufmerksamkeit zubekommen, welche diesem Thema gebühren. Gemäß dem Sprichwort: “Klappern gehört zum Handwerk

Der Seniorenbeirat wurde neu aufgestellt!

Liebe Leserinnen und Leser,

 

es gibt gute Nachrichten, seit Montag den 10.01.22 gibt es einen neuen Seniorenbeirat in Rödermark.

Nachdem wir uns untereinander kennengelernt und organisiert haben, werden wir uns hier vorstellen.

Wir freuen uns heute schon auf Ihre Kommentare und Anregungen, die sie gerne hier hinterlassen können.

 

Vielen Dank für Ihre Interesse